Thomas Rahlf

Studium der Verfassungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Vergleichenden Religionswissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Bonn. 1993-1995 wiss. Mitarbeiter Institut für Soziologie, 1995-2002 Institut für Geschichte Universität Halle-Wittenberg, 2002-2004 Herder-Institut Marburg, seither bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft. 2011-2013 Projekt Deutschland in Daten. GND: 173075266. ORCID: 0000-0001-6955-1490. Kontakt: kontakt@deutschland-in-daten.de.

Bücher

Datenvisualisierung mit R – 111 Beispiele. 2. Aufl. Berlin / Heidelberg: Springer Spektrum 2018, 492 S. Engl. Ausgabe: Data Visualisation with R – 111 Examples, 2. ed. New York [u.a.]: Springer International Publishing 2019, XX, 451 S.
Rez. c’t Magazin für Computertechnik 22/2014, S. 192Journal of Statistical Software 81/2017, S. 1-5Statistical Papers 59/2 (2018), S. 847-848 — Listed in Springers Spring 2019 – Top 100 Bestsellers in Computer Science – Listed in Springer Professionals Meistgelesene Bücher im Fachgebiet Business IT + Informatik.

Deutschland in Daten. Zeitreihen zur Historischen Statistik, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2015, 336 S. (Herausgeber).
Rez. HZ 303/3 (2016), S. 929–930VSWG 103/3 (2016), S. 356-357

Historische Sozialforschung: Auswahlbibliographie 1975-2000, Köln 2004 (= Historical Social Research Supplement 16), 359 S. (zusammen mit Cornelia Baddack u. Karl Pierau)

Deskription und Inferenz: methodologische Konzepte in der Statistik und Ökonometrie, Köln 1998 (= Historical Social Research Supplement 9), 319 S.
Dorothea-Erxleben-Preis 1997 der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Getreide in der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte vom 16. bis 18. Jahrhundert, Das Beispiel Köln im regionalen Vergleich, Trier: Auenthal 1996 (= Kleine Schriften zur Geschichte und Landeskunde 3), 170 S.
Rez. HZ 266/2 (1998), S.496-497Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie 46 (1998), S. 101-102 – Jahrbuch des Kölnischen Geschichtsvereins 68 (1997), S. 245-246.

Aktuelle Aufsätze

Statistical Inference, in: Diebolt, C./Haupert, M. (Hrsgg.), Handbook of Cliometrics (Springer Reference Library), Berlin / Heidelberg: Springer 2. Aufl., 2019, S. 1519-1556.

The German Historical Time Series Dataset, 1834-2012, in: Journal of Economics and Statistics (Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik) 236/1 (2016), S. 129-143.

Voraussetzungen für eine Historische Statistik von Deutschland (19./20. Jh.), in: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 101/3 (2014), S. 322-352.

Aktuelle Rezensionen

Guido Mingels: Früher war alles schlechter. Warum es uns trotz Kriegen, Krankheiten und Katastrophen immer besser geht, München 2017, in: Neue Zürcher Zeitung 5.10.2017

Kerstin Brückweh, Menschen zählen. Wissensproduktion durch britische Volkszählungen und Umfragen vom 19. Jahrhundert bis ins digitale Zeitalter, Berlin/München/Boston 2015, in: Historische Zeitschrift 305/1 (2017), S. 293-294.

Lars Behrisch, Die Berechnung der Glückseligkeit. Statistik und Politik in Deutschland und Frankreich im späten Ancien Régime, Ostfildern 2016, in: Historische Zeitschrift 303/1 (2016), S. 228-229.

Jan Luiten Van Zanden / Joerg Baten / Marco Mira D’ercole / Auke Rijpma / Conal Smith / Marcel Timmer (Hg.), How Was Life? Global Well-Being Since 1820, Paris 2014, in: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 103/4 (2016), S. 520-521.

Stephen Broadberry / Bruce Campbell / Alexander Klein / Mark Overton / Bas Van Leeuwen, British Economic Growth, 1270-1870, Cambridge 2015, in: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 103/4 (2016), S. 574-575.