Wählerbewegung im Wilhelminischen Deutschland. Die Reichstagswahlen von 1890 bis 1912

12 Nov

Version 1.0


Der Datensatz, der die Grundlage einer umfangreichen Monographie von Jürgen Schmädeke1 bildet, enthält Statistiken auf Wahlkreisebene. Es liegen jeweils einzelne SPSS-Dateien für die sechs Reichstagswahlen 1890, 1893, 1898, 1903, 1907 und 1912 vor. Für jeden der 397 Kreise werden die Bevölkerung, Walhlberechtigten und Anzahl Stimmen sowie die Stimmanteile für die einzelnen Parteien angegeben. In jeder Datei befinden sich zusätzlich Strukturmerkmale der Kreise aus den Berufs- und Gewerbezählungen 1895 bzw. 1907. Der Datensatz kann bei GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften unter der DOI doi:10.4232/1.8145 für den nichtkommerziellen Gebrauch frei heruntergeladen werden.

Eine Liste der enthaltenen Variablen kann man sich zum Beispiel mit R mit dem Paket „memisc“ ansehen:

library(memisc)
ZA8145<-spss.system.file("daten/ZA8145_wdk_1912.sav")
x<-description(Iconv(ZA8145,from="Latin1",to="UTF-8"))

Das Ergebnis ist eine Auflistung der Variablennamen und -labels:

Für 1890

provinz Provinz/Bundesstaat
regbez Regierungsbezirke
wkr_nr Wahlkreis-Nummer
bev90abs Im Wahlkreis wohnhafte Bevölkerung
wbr90abs Absolute Zahl der Wahlberechtigten
wbt90p Wahlbeteiligung in Prozent
gst90abs Abgegebene Stimmen absolut
dkp90p Stimmanteil der Deutschkonservativen Partei
drp90p Stimmanteil der Deutschen Reichspartei
nlp90p Stimmanteil der Nationallieberalen Partei
ztr90p Stimmanteil der Zentrumspartei
fv90p Stimmanteil der Freisinnigen Vereinigung
df90p Stimmanteil der Deutschfreisinnigen Partei
sli90p Stimmanteile sonstiger linksliberaler Parteien
lil90p Summe der Stimmanteile linksliberaler Parteien
spd90p Stimmanteil der Sozialdemokraten
wvg90p Stimmanteil der Wirtschaftlichen Vereinigung
ase90p Stimmanteil antisemitischer Parteien
pol90p Stimmanteil der Polen
and90p Stimmanteil anderer Parteien
unb90p Stimmanteil von Kandidaten unbestimmter Parteirichtung
zsp90p Anteil der zersplitterten Parteien
ev90p Anteil der Personen evangelischen Glaubens
kat90p Anteil der Personen katholischen Glaubens
kbe95abs Berufstätige Bevölkerung in absoluten Zahlen 1895/1905
kbe95lwp Prozentanteil der Beschäftigten in der Landwirtschaft 1895/1905
kbe95igp Prozentanteil der Beschäftigten in Industrie und Gewerbe 1895/1905
kbe95hdp Prozentanteil der Beschäftigten im Handel 1895/1905
v1sieg90 Erster Sieger in der Hauptwahl
v2sieg90 Zweiter Sieger in der Hauptwahl
v1stw90 Erster Sieger in der Stichwahl
v2stw90 Zweiter Sieger in der Stichwahl
wbr07ap Anteil Wahlberechtigte 1907 in % in Ortsgrößenklasse < 2000
wbr07bp Anteil Wahlberechtigte 1907 in % in Ortsgrößenklasse 2000 – 10000
wbr07cp Anteil Wahlberechtigte 1907 in % in Ortsgrößenklasse über 10000
prov Provinz/Bundesstaat
region Gliederung nach Großregionen

Für 1893

wkrprov Provinz/Bundesstaat
reg_bez Regierungsbezirk
wkr_nr Wahlkreis-Nummer
bev90abs Im Wahlkreis wohnhafte Bevölkerung 1890
wbr93abs Absolute Zahl der Wahlberechtigten 1893
wbt93p Wahlbeteiligung in Prozent
gst93abs Abgegebene Stimmen absolut
dkp93p Stimmanteil der Deutschkonservativen Partei
drp93p Stimmanteil der Deutschen Reichspartei
nlp93p Stimmanteil der Nationallieberalen Partei
ztr93p Stimmanteil der Zentrumspartei
fv93p Stimmanteil der Freisinnigen Vereinigung
df93p Stimmanteil der Deutschfreisinnigen Partei
sli93p Stimmanteile sonstiger linksliberaler Parteien
lil93p Summe der Stimmanteile linksliberaler Parteien
spd93p Stimmanteil der Sozialdemokraten
wvg93p Stimmanteil der Wirtschaftlichen Vereinigung
ase93p Stimmanteil antisemitischer Parteien
pol93p Stimmanteil der Polen
and93p Stimmanteil anderer Parteien
unb93p Stimmanteil von Kandidaten unbestimmter Parteirichtung
zsp93p Anteil der zersplitterten Parteien
ev90p Anteil der Personen evangelischen Glaubens
kat90p Anteil der Personen katholischen Glaubens
kbe95abs Berufstätige Bevölkerung in absoluten Zahlen 1895/1905
kbe95lwp Prozentanteil der Beschäftigten in der Landwirtschaft 1895/1905
kbe95igp Prozentanteil der Beschäftigten in Industrie und Gewerbe 1895/1905
kbe95hdp Prozentanteil der Beschäftigten im Handel 1895/1905
v1sieg93 Erster Sieger in der Hauptwahl
v2sieg93 Zweiter Sieger in der Hauptwahl
v1stw93 Erster Sieger in der Stichwahl
v2stw93 Zweiter Sieger in der Stichwahl
wbr07ap Anteil Wahlberechtigte nach Ortsgrößenklasse 1907 < 2000
wbr07bp Anteil Wahlberechtigte nach Ortsgrößenklasse 1907 > 2000 < 10000
wbr07cp Anteil Wahlberechtigte nach Ortsgrößenklasse 1907 > 10.000
prov Provinz/Bundesstaat

Für 1898

wkrprov Provinz/Bundesstaat
reg_bez Regierungsbezirk
wahlkrei Wahlkreis
wkr_nr Wahlkreis
bev95abs Im Wahlkreis wohnhafte Bevölkerung 1890
wbr98abs Absolute Zahl der Wahlberechtigten 1893
wbt98p Wahlbeteiligung in Prozent
gst98abs Abgegebene Stimmen in Prozent
dkp98p Stimmanteil der Deutschkonservativen Partei
drp98p Stimmanteil der Deutschen Reichspartei
nlp98p Stimmanteil der Nationalliberalen Partei
ztr98p Stimmanteil der Zentrumspartei
fv98p Stimmanteil der Freisinnigen Vereinigung
fvp98p Stimmanteil der freisinniger Volkspartei Partei
dv98p Stimmanteil der Süddeutschen Volkspartei
lil98p Summe der Stimmanteile linksliberaler Parteien
spd98p Stimmanteil der Sozialdemokraten
wvg98p Stimmanteil der Wirtschaftlichen Vereinigung
ase98p Stimmanteil antisemitischer Parteien
pol98p Stimmanteil der Polen
and98p Stimmanteil anderer Parteien
unb98p Stimmanteil von Kandidaten unbestimmter Parteirichtung
zsp98p Anteil der zersplitterten Parteien
ev90p Anteil der Personen evangelischen Glaubens
kat90p Anteil der Personen katholischen Glaubens
kbe95abs Berufstätige Bevölkerung in absoluten Zahlen 1895/1905
kbe95lwp Prozentanteil der Beschäftigten in der Landwirtschaft 1895/1905
kbe95igp Prozentanteil der Beschäftigten in Industrie und Gewerbe 1895/1905
kbe95hdp Prozentanteil der Beschäftigten im Handel 1895/1905
v1sieg98 Erster Sieger in der Hauptwahl
v2sieg98 Zweiter Sieger in der Hauptwahl
v1stw98 Erster Sieger in der Stichwahl
v2stw98 Zweiter Sieger in der Stichwahl
wbr07ap Ortsgrößenklassen 1907
wbr07bp Ortsgrößenklassen 1907
wbr07cp Ortsgrößenklassen 1907
prov Provinz/Bundesstaat

Für 1903

wkrprov Provinz/Bundesstaat
reg_bez Regierungsbezirk
wkr_nr Wahlkreis-Nummer
bev00abs Im Wahlkreis wohnhafte Bevölkerung 1900
wbr03abs Absolute Zahl der Wahlberechtigten 1903
wbt03p Wahlbeteiligung in Prozent
gst03abs Abgegebene Stimmen absolut
dkp03p Stimmanteil der Deutschkonservativen Partei
drp03p Stimmanteil der Deutschen Reichspartei
nlp03p Stimmanteil der Nationallieberalen Partei
ztr03p Stimmanteil der Zentrumspartei
fv03p Stimmanteil der Freisinnigen Vereinigung
fvp03p Stimmanteil der Freisinniger Volkspartei
dv03p Stimmantel der Süddeutschen Volkspartei
lil03p Summe der Stimmanteile linksliberaler Parteien
spd03p Stimmanteil der Sozialdemokraten
wvg03p Stimmanteil der Wirtschaftlichen Vereinigung
ase03p Stimmanteil antisemitischer Parteien
pol03p Stimmanteil der Polen
and03p Stimmanteil anderer Parteien
unb03p Stimmanteil von Kandidaten unbestimmter Parteirichtung
zsp03p Anteil der zersplitterten Parteien
ev05p Anteil der Personen evangelischen Glaubens
kat05p Anteil der Personen katholischen Glaubens
kbe07abs Berufstätige Bevölkerung in absoluten Zahlen 1907
kbe07lwp Prozentanteil der Beschäftigten in der Landwirtschaft 1907
kbe07igp Prozentanteil der Beschäftigten in Industrie und Gewerbe 1907
kbe07hdp Prozentanteil der Beschäftigten im Handel 1907
v1sieg03 Erster Sieger in der Hauptwahl
v2sieg03 Zweiter Sieger in der Hauptwahl
v1stw03 Erster Sieger in der Stichwahl
v2stw03 Zweiter Sieger in der Stichwahl
wbr07ap Wahlberechtigte nach Ortsgrößenklasse 1907 <2000
wbr07bp Wahlberechtigte nach Ortsgrößenklasse 1907 2001 bis < 10.000
wbr07cp Wahlberechtigte nach Ortsgrößenklasse 1907 > 10.000
prov Provinz/Bundesstaat

Für 1907

wkrprov Provinz/Bundesstaat
reg_bez Regierungsbezirk
wkr_nr Wahlkreis-Nummer
bev05abs Im Wahlkreis wohnhafte Bevölkerung 1905
wbr07abs Absolute Zahl der Wahlberechtigten 1907
wbt07p Wahlbeteiligung in Prozent
gst07abs Abgegebene Stimmen absolut
dkp07p Stimmanteil der Deutschkonservativen Partei
drp07p Stimmanteil der Deutschen Reichspartei
nlp07p Stimmanteil der Nationallieberalen Partei
ztr07p Stimmanteil der Zentrumspartei
fv07p Stimmanteil der Freisinnigen Vereinigung
fvp07p Stimmanteil der Freisinniger Volkspartei
dv07p Stimmantel der Süddeutschen Volkspartei
lil07p Summe der Stimmanteile linksliberaler Parteien
spd07p Stimmanteil der Sozialdemokraten
wvg07p Stimmanteil der Wirtschaftlichen Vereinigung
ase07p Stimmanteil antisemitischer Parteien
pol07p Stimmanteil der Polen
and07p Stimmanteil anderer Parteien
unb07p Stimmanteil von Kandidaten unbestimmter Parteirichtung
zsp07p Anteil der zersplitterten Parteien
ev05p Anteil der Personen evangelischen Glaubens
kat05p Anteil der Personen katholischen Glaubens
kbe07abs Berufstätige Bevölkerung in absoluten Zahlen 1907
kbe07lwp Prozentanteil der Beschäftigten in der Landwirtschaft 1907
kbe07igp Prozentanteil der Beschäftigten in Industrie und Gewerbe 1907
kbe07hdp Prozentanteil der Beschäftigten im Handel 1907
v1sieg07 Erster Sieger in der Hauptwahl
v2sieg07 Zweiter Sieger in der Hauptwahl
v1stw07 Erster Sieger in der Stichwahl
v2stw07 Zweiter Sieger in der Stichwahl
wbr07ap Ortsgrößenklassen 1907
wbr07bp Ortsgrößenklassen 1907
wbr07cp Ortsgrößenklassen 1907
prov Provinz/Bundesstaat

Für 1912

wkrprov Provinz/Bundesstaat
reg_bez Regierungsbezirk
wkr_nr Wahlkreis
bev10abs Im Wahlkreis wohnhafte Bevölkerung 1910
wbr12abs Absolute Zahl der Wahlberechtigten 1912
wbt12p Wahlbeteiligung in Prozent
gst12abs Abgegebene Stimmen absolut
dkp12p Stimmanteil der Deutschkonservativen Partei
drp12p Stimmanteil der Deutschen Reichspartei
nlp12p Stimmanteil der Nationallieberalen Partei
ztr12p Stimmanteil der Zentrumspartei
leer Leer
fvp12p Stimmanteil der Fortschrittlichen Volkspartei
dv12p Stimmantel der Süddeutschen Volkspartei
lil12p Summe der Stimmanteile linksliberaler Parteien
spd12p Stimmanteil der Sozialdemokraten
wvg12p Stimmanteil der Wirtschaftlichen Vereinigung
ase12p Stimmanteil antisemitischer Parteien
pol12p Stimmanteil der Polen
and12p Stimmanteil anderer Parteien
unb12p Stimmanteil von Kandidaten unbestimmter Parteirichtung
zsp12p Anteil der zersplitterten Parteien
ev05p Anteil der Personen evangelischen Glaubens
kat05p Anteil der Personen katholischen Glaubens
kbe07abs Berufstätige Bevölkerung in absoluten Zahlen 1907
kbe07lwp Prozentanteil der Beschäftigten in der Landwirtschaft 1907
kbe07igp Prozentanteil der Beschäftigten in Industrie und Gewerbe 1907
kbe07hdp Prozentanteil der Beschäftigten im Handel 1907
v1sieg12 Erster Sieger in der Hauptwahl
v2sieg12 Zweiter Sieger in der Hauptwahl
v1stw12 Erster Sieger in der Stichwahl
v2stw12 Zweiter Sieger in der Stichwahl
wbr07ap Ortsgrößenklassen 1907
wbr07bp Ortsgrößenklassen 1907
wbr07cp Ortsgrößenklassen 1907
prov Provinz/Bundesstaat

Wenn man über RStudio über das Menü SPSS-Daten importiert (File -> Import Datset -> From SPSS…), wird das Paket „haven“ von Hadley Wickham verwendet:

SPSS Import über RStudio

Die Karte

Speziell für den Datensatz wurde von Daniel Zieblatt und Jeffrey C. Blossom von der Harvard University eine Karte erstellt,2 die direkt von der Harvard Geospatial Library heruntergeladen werden kann.

Die Karte enthält Wahlkreis-Grenzpolygone für Deutschland, die von 1890 bis 1912 Bestand hatten. Die Grenzdaten wurden der Quellkarte: „Konfessionsstruktur der Wahlkreise, 1890-1912“ [Karte 10] in Jürgen Schmädekes Monographie entnommen und mit Genehmigung des Akademie-Verlages digitalisiert.

Die Autoren haben ihr Vorgehen wie folgt beschrieben: Eine Papierkopie der oben aufgeführten Quellkarte wurde in das jpg-Format gescannt. Das gescannte Bild wurde in Adobe Photoshop verarbeitet, um nur die Grenzvektoren zu extrahieren, und dieses wurde in einem neuen .jpg-Bild gespeichert. Die jpg-Datei wurde in ArcMap Version 9.2 eingelesen und anhand von 10 Kontrollpunkten, die aus einer Kombination aus dem World Countries 2006 (ESRI Data and Maps 9.2) polygon vector layer und der ESRI World Imagery-Raster-Basiskarte ausgewählt wurden, in das Europe Equidistant Conic-Koordinatensystem georeferenziert.

Nach der Georeferenzierung wurde die Datei reklassifiziert, um nur die Wahlkreisgrenzen als einen Wert zu isolieren. Das ArcGIS-Tool „Thin“ wurde auf das die jpg-Datei angewendet, wodurch die Anzahl der Zellen reduziert wurde. Das Ergebnis wurde in Polylinien umgewandelt. Für die Polylinienschicht wurde eine Topologie erstellt, die Unter- und Überschreitungen im Datensatz identifiziert. Alle topologischen Fehler wurden fixiert, und die Polylinien wurden in eine Polygonschicht „German1895electoraldistricts“ umgewandelt. Ein Feld des Typs Short Integer wurde zu der Schicht mit dem Namen „district_n“ hinzugefügt. Diese Felder repräsentieren die Wahlkreisnummer in jedem Wahlbezirk. Für alle Polygone wurden die richtigen Werte für district_n eingegeben. Ein Feld des Typs Text wurde hinzugefügt, um den Bezirksnamen für jeden Wahlbezirk einzutragen. Nicht alle Polygone haben Bezirksnummern oder Namen (z.B. Inseln).

Das Shapefile besteht wie üblich nicht aus einer Datei, sondern aus sechs:

SDE2_GERMAN1895ELECTORALDISTRICTS.cst
SDE2_GERMAN1895ELECTORALDISTRICTS.dbf
SDE2_GERMAN1895ELECTORALDISTRICTS.prj
SDE2_GERMAN1895ELECTORALDISTRICTS.shp
SDE2_GERMAN1895ELECTORALDISTRICTS.shp.xml
SDE2_GERMAN1895ELECTORALDISTRICTS.shx

Die shp-Datei enthält die Polygone, die dbf-Datei die Tabelle mit den Namen. Einen ersten Eindruck über den Aufbau des Shapefiles kann man sich mit dem Programm QGIS verschaffen:

QGIS-Kartenansicht

Die mit „0“ gekennzeichneten Flächen kann man sich anschauen, indem man in QGIS die Datentabelle filtert:

Polygone ohne Wahlkreis-ID

Alternativ kann man sich eine entsprechende Karte mir R anzeigen lassen:3

library(Cairo)
par(omi=c(0,0,0,0), mai=c(0,0,0,0))
png_file<-"null.png"
Cairo(bg="grey98", png_file,width=1000,height=1000)
plot(x, border="grey", main="Null-Werte")
y<-subset(x, x$DISTRICT_N==0)
plot(y, add=T, col="red", border="red")
dev.off()

Das Ergebnis ist folgende Karte:

Anzeige der Flächen ohne Wahlkreis-ID

Weiterhin gibt es mehrere Wahlkreise mit mehreren nicht zusammenhängenden Flächen. Diese kann man mit einer SQL-Abfrage herausfinden:

library(sqldf)
xdata<-x@data
mehrfach<-sqldf("select * from
                 (
                 select DISTRICT_N, DISTRICT, count(*) anzahl 
                 from xdata group by DISTRICT order by anzahl desc) 
                 where anzahl > 1 and DISTRICT_N <> 0"
                 )
n_mehrfach<-nrow(mehrfach)

Als Ergebnis werden 25 Wahlkreise ausgewiesen:

> mehrfach
   DISTRICT_N          DISTRICT anzahl
1         361     BRAUNSCHWG-ST      3
2         355 EISENACH-DERMBACH      3
3         140         ERFURT-ST      3
4         163   GOSLAR-ZELLERFD      3
5         358 OLDBG-LUBECK-BKFD      3
6         372 SCHWARZBG-RUDOLFS      3
7         219    ALTENK-WETZLAR      2
8         370          BERNBURG      2
9         379            BREMEN      2
10        367            COBURG      2
11        196 ESCHWEG-SCHMALKAL      2
12        382      GEEST-MARSCH      2
13         53             GUBEN      2
14        193  HOFGEISM-RINTELN      2
15        296           LEIPZIG      2
16        357 MECKLENBG-STRELIT      2
17        356     NEUSTADT-ORLA      2
18        374      REUSS ALTERE      2
19        375     REUSS JUNGERE      2
20        366 SACHSEN-ALTENBURG      2
21        371 SCHWARZBG-SONDERH      2
22        354         WEIMAR-ST      2
23        359 WESTERSTEDE-JEVER      2
24         37      WESTPRIGNITZ      2
25        362  WOLFENBUT-HELMST      2

Für diese Mehrfach-Gebiete kann man auf einfache Weise Abbildungen erstellen:

library(Cairo)
par(omi=c(0,0,0,0), mai=c(0,0,0,0))
for(i in 1: n_mehrfach)
{
png_file<-paste("doppelt/", mehrfach$DISTRICT[i], ".png", sep="")
Cairo(bg="grey98", png_file,width=1000,height=1000)
plot(x, border="grey", main=mehrfach$DISTRICT[i])
y<-subset(x, x$DISTRICT_N==mehrfach$DISTRICT_N[i])
farbe<-rainbow(i)
plot(y, add=T, col=farbe, border=farbe)
dev.off()
}

Damit haben wir für jeden Wahlkreis mit mehreren Gebieten eine Karte erzeugt:

Wahlkreise mit mehreren Gebieten 1890 – 1912

Ein Beispiel für eine Choroplethenkarte, die Statistiken des Datensatzes mit der Karte verknüpft, ist der Beitrag Choroplethenkarte Reichstagswahl 1912: Stimmenanteile SPD.


Anmerkungen:

  1. Jürgen Schmädeke (1995), Wählerbewegung im Wilhelminischen Deutschland. Bd. 1: Die Reichstagswahlen von 1890 bis 1912: eine historisch-statistische Untersuchung. Bd. 2: Die Reichstagswahlen von 1890 bis 1912: Wahlergebnisse und Strukturen im Kartenbild. Berlin: Akad.-Verl.
  2. Ziblatt, Daniel / Blossom, Jeffrey C., Electoral District Boundaries, Germany, 1890-1912, Cambridge, Massachusetts: Harvard Geospatial Library.
  3. Vgl. zum Vorgehen Rahlf T. (2018) Karten. In: Datenvisualisierung mit R. Springer Spektrum, Berlin, Heidelberg, doi.org/10.1007/978-3-662-54820-2_10.